2012

Feuerwehr Dortmund Jahrespressebericht 2012

Jahresbericht_2012.pdf

18.09.2012 Löschzug Kirchhörde beim Dorffest in der Bittermark, Ruhr-Nachrichten

18.08.2012 Gerätehaus des Löschzuges Kirchhörde in der Zeitung, Ruhr-Nachrichten

18.08.2012 Neues Gerätehaus für den Löschzug Eving, Ruhr-Nachrichten

05.07.2012 Unwetter über Dortmund

Um die Mittagzeit überquerte ein starkes Unwetter mit Starkregen das Stadtgebiet Dortmund.
Infolgedessen hatte die Feuerwehr Dortmund eine Vielzahl an Einsätze zu bewältigen.

Die Einsatzleitstelle der Feuerwehr Dortmund reagierte entsprechend und alarmierte alle 19 Freiwilligen
Feuerwehren der Stadt. So wurde auch der Löschzug Kirchhörde um 12.31 Uhr alarmiert, um eine Einsatzbereitschaft an der Wache, herzustellen.

Daraufhin galt es für den Löschzug Kirchhörde
mehrere Einsätze zu bewältigen.
Das Löschgruppenfahrzeug (15-44-1) wurde bis zum Nachmittag zu drei Einsätzen im Ausrückebereich alarmiert. Dabei handelte es sich größtenteils um Pumpeinsätze.
Parallel dazu besetzte der Löschzug Kirchhörde auch das Löschfahrzeuglogistik mit einer Hochleistungspumpe (15-49-01) und einem Mannschaftstransportwagen (15-19-01).
Als Spezialeinheit Löschwasserversorgung bzw. Hochwasser wurden diese Fahrzeuge zusammen mit dem Löschzug 17 (Persebeck) nach Dorstfeld alarmiert. Dort war eine Tiefgarage voll Wasser gelaufen. In der Garage wurde zunächst noch eine Person vermisst, was sich jedoch im späteren Einsatzverlauf anders darstellte. Die Person hatte die Garage schon verlassen.
Um die erheblichen Wassermassen von ca. 530 m³ abzupumpen, wurde die Börgerpumpe eingesetzt, diese spezielle Pumpe hat eine Wasserförderleistung von 5000 Litern pro Minute.
Gegen 17:30 Uhr konnten die Arbeiten beendet werden.
Der Löschzug Kirchhörde war an diesem Tag mit insgesamt 12 Feuerwehrleuten sowie drei Fahrzeugen im Einsatz. (RD)

Pressebericht Feuerwehr Dortmund

Pressebericht Ruhr-Nachrichten

Pressebericht Westfälische-Rundschau

Video von Videonews24.de

12.05.2012 Die Feuerwache 4 gratuliert dem BVB, Süd-Anzeiger

06.05.2012 Preisträger des Ernst Sprave Preis 2012

Am heutigen Sonntag wurde der Löschzug Kirchhörde vom SPD Stadtbezirk Hombruch mit dem Ernst Sprave Preis ausgezeichnet.
Der nach dem Altbürgermeister benannte Preis wird seit 2002 für Zivilcourage, soziales und engagiertes Bürgerverhalten, gegen Rassismus, Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit, für Menschlichkeit verliehen.
In diesem Jahr hat die Jury die Löschzüge aus dem Stadtbezirk Hombruch ( Kirchhörde - Löttringhausen, Hombruch und Persebeck) mit dem Preis bedacht, welcher heute beim Maiempfang der SPD übergeben wurde.

Der Löschzug Kirchhörde bedankt sich auf diesem Weg bei der SPD für die Berücksichtigung und versteht die Auszeichung als Anerkennung für seine Ehrenamtliche Tätigkeit für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dortmund.
Daraus ableitend lässt sich ein hohes Maß an Motivation, auch zukünftigen Aufgaben, mit Toleranz und Zivilcourage gegenüber zu treten. (RD)

Pressebericht SPD Stadtbezirk Do-Hombruch

2012-05-06_Laudation_FF_Maiempfang_Sprave_Preis.pdf

29.04.2012 Erfolgreich beim Metro Marathon in Düsseldorf

Anlässlich des 10. Metro Marathons in Düsseldorf am 29.04.2012 hatte der Verband der Feuerwehren (VdF) in Nordrhein-Westfalen Teilnehmer für 10 Feuerwehrstaffeln gesucht.

Der Löschzug Kirchhörde der Freiwilligen Feuerwehr beteiligte sich, unterstützt durch einen Läufer des Löschzuges Nette, mit einer Staffel an dem Lauf in Düsseldorf und vertrat neben dem Verband der Feuerwehr auch die Feuerwehr Dortmund Erfolgreich.

Es galt eine Strecke von 42 Kilometern zu überwinden wobei die Streckenabschnitte auf 8; 8,5; 16 und 10 Kilometern aufgeteilt waren.

Als Debütanten in dieser Laufkonstellation konnte man den 6. Platz von insgesamt 10 Feuerwehr NRW Staffeln, mit einer Zeit von 3.45.11 h, sichern.

Für den Metro Marathon im nächsten Jahr gilt es nun die gewonnenen Erfahrungen in eine entsprechende Vorbereitung umzusetzen, um auch im nächsten Jahr erfolgreich für  die Feuerwehr Dortmund zu starten.

Unterstützung fanden die Läufer von den zahlreich mitgereisten Kameraden des Löschzuges, die somit tatkräftig zu dem Erfolg der Staffel beitragen konnten. (RD)