Einsätze 2015

31.12.2015 Alarmierung: "Feuer, Do-Kirchhörde"

Der Löschzug Kirchhörde wurde um 20:30 Uhr in den Ortsteil Do-Kirchhörde alarmiert.
Dort wurde eine Rauchentwicklung an einer Dachkonstruktion gemeldet.
Nach umfangreicher Erkundung konnten die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr jedoch kein Schadenfeuer ausfindig machen.
Die auf der Anfahrt befindlichen Kräfte des Löschzuges Kirchhörde konnten daraufhin Ihre Einsatzfahrt abbrechen.
Der Löschzug Kirchhörde war mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) und sechs ehrenamtlichen Einsatzkräften im Einsatz. (RD)

26.11.2015 Alarmierung: "Feuer, Do-Brünninghausen"

Am heutigen zweiten Weihnachtstag wurde der Löschzug Kirchhörde um 13:12 Uhr gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr in den Ortsteil Do-Brünninghausen alarmiert. Dort war es innerhalb einer Wohnanlage für Senioren zu einem Feuer gekommen. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr hatten die Lage schnell unter Kontrolle.
Die Alarmierung des Löschzuges Kirchhörde erfolgte aufgrund der Größe des Objektes und des damit verbundenen Gefährdungspotenzials vorsorglich. Der Löschzug Kirchhörde war mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) und acht ehrenamtlichen Einsatzkräften im Einsatz. (RD)

29.11.2015 Alarmierung: "Techn. Hilfeleistung, Do-Süd"

Am heutigen Sonntag wurde der Löschzug Kirchhörde um 22.45 Uhr alarmiert.
Durch eine andauernde Sturmwetterlage kam es im gesamten Stadtgebiet zu einer Vielzahl an Einsatzstellen.
Der Löschzug Kirchhörde wurde daraufhin zu mehreren Einsatzstellen disponiert.
Bei den Einsätzen handelte es sich größtenteils um überflutete Straßen sowie vollgelaufenen Keller.
Im Einsatz war das Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) das Löschfahrzeuglogistik (15-LFL-01) und das Mannschaftstransportfahrzeug (15-MTF-01) mit insgesamt 15 ehrenamtlichen Einsatzkräften. (RD)

28.11.2015 Alarmierung: "Wachbesetzung Feuer- und Rettungswache 8"

Um 17.48 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde zur Wachbesetzung der Feuer- und Rettungswache 8 alarmiert.
Die Einsatzkräfte der Wache waren längere Zeit bei einem Feuer in Do-Oespel gebunden.
Um trotzdem mindestens den Grundschutz im Ausrückeberreich zu sichern, besetzten sieben ehrenamtliche Kräfte das Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) auf der Feuerwache.
Die Wachbesetzung dauerte bis 21.45 Uhr an. In dem Zeitraum kam es zu keinem Einsatz. (RD)

28.11.2015 Alarmierung: "Feuer, Do-Lücklemberg"

Am späten Nachmittag wurde der Löschzug Kirchhörde um 16.29 Uhr zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in den Ortsteil Do-Lücklemberg alarmiert.
Kurze Zeit nach Alarmierung machten sich, parallel zur Berufsfeuerwehr, acht ehrenamtliche Feuerwehrleute mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01)auf den Weg zum Einsatzort. Die Kollegen der ersteintreffenden Einheiten der Berufsfeuerwehr stellten nach kurzer Zeit Fest, das es sich lediglich um einen Kleinbrand handelt. Der Löschzug Kirchhörde übernahm an der Einsatzstelle die Suche nach einem aus der Brandwohnung geretteten Hund.
Dieser war nach seiner Rettung geflüchtet, konnte jedoch schnell, von den Kräften aufgefunden und zur weiteren Betreuung an eine Nachbarin übergeben werden. (RD)

Pressemitteilung Feuerwehr Dortmund

13.10.2015 Alarmierung: "Feuer, Do-Löttringhausen"

Um 8:12 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde in den Ortsteil Löttringhausen alarmiert.
Gemeldet war eine Rauchentwicklung aus einem Fenster in einem Mehrfamilienhaus.
Da in einem solchen Gebäude bei einem Brandausbruch mit einer Vielzahl an Betroffenen gerechnet werden muss, wurden zahlreiche Feuerwehrkräfte zu der Einsatzstelle alarmiert.
Die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr stellten jedoch schnell fest, dass sich die Einsatzlage weniger dramatisch darstellte als zunächst angenommen.

Der Löschzug Kichhörde war mit sechs ehrenamtlichen Einsatzkräften und dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) im Einsatz, musste jedoch nicht tätig werden. (RD)

17.09.2015 Alarmierung: "Techn. Hilfeleistung, Do-Wambel"

Der Löschzug Kirchhörde wurde um ca. 15.00 Uhr in den Ortsteil Do-Wambel alarmiert.
Hier war es aufgrund des anhaltenden Flüchlingszustromes auf die Stadt Dortmund kurzfristig notwendig geworden eine zusätzliche Flüchtlingsunterkunft, einzurichten.

Auf der Anfahrt zum Einsatzort wurden die sechs ehrenamtlichen Brandschützer aus organisatorischen- und einsatztaktischen Gründen abbestellt.

Darüber hinaus waren mehrere Löschzugmitglieder den ganzen Tag über im Einsatz um verschieden logistische Aufgaben für die verschiedenen Flüchlingsunterkünfte auf Dortmunder Stadtgebiet zu übernehmen. (RD)

09.09.2015 Alarmierung: "Techn. Hilfeleistung, Do-Hacheney"

Um 19 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde in die Erstaufnahme Einrichtung des Landes Nordrhein-Westfalen, in Dortmund-Hacheney alarmiert.
Nach der Spendensammelaktion des Löschzuges Kirchhörde lagerten hier, wie schon berichtet, seit Sonntag ca. 60 m3 Sach- und Kleidungsspenden für Flüchtlinge.
Um die Spenden strukturierter an Bedürftige verteilen zu können, wurde es nun notwendig die Sach- und Kleidungsspenden zu sortieren und für eine entsprechende Lagerung in dafür geeignete Kartons zu verpacken. Bei dem Einsatz, der bis 23 Uhr andauerte, wurde der Löschzug Kirchhörde von Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft sowie von engagierten Bürgern unterstützt.
Im Einsatz war das Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) und das Mannschaftstransportfahrzeug (15-MTF-01) mit insgesamt 15 ehrenamtlichen Einsatzkräften. (RD)

01.08.2015 Alarmierung: "Feuer, Do-Mitte"

Um 0 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde in den Ortsteil Do-Mitte alarmiert. Dort war es zu einem umfangreichen Dachstuhlbrand gekommen.
Der Löschzug Kirchhörde fuhr den Bereitstellungsraum an.
Als taktische Reserve für die Einsatzleiter hätten die Kräfte so bei einer „Verschärfung“ der Lage umgehend eingesetzt werden können.
Da sich die Lage an der Einsatzstelle gegen 2 Uhr deutlich entspannte, konnte der Bereitstellungsraum aufgelöst werden.
Die Alarmierung des Löschzuges erfolgte somit vorsorglich.
Im Einsatz war das Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) und das Löschfahrzeuglogistik (15-LFL-01) mit insgesamt 13 ehrenamtlichen Einsatzkräften. (RD)

25.07.2015 Alarmierung: "Techn. Hilfeleistung, Do-Süd"

Am heutigen Samstag wurde der Löschzug Kirchhörde um 15.45 Uhr alarmiert.
Durch eine andauernde Sturmwetterlage kam es im gesamten Stadtgebiet zu einer Vielzahl an Einsatzstellen.
Der Löschzug Kirchhörde wurde daraufhin zu 4 Einsatzstellen disponiert.
Bei den Einsätzen handelte es sich größtenteils um umgestürzte Bäume auf Straßen und Gehwegen im Südlichen Stadtgebiet.
Um eine Gefährdung für Fußgänger und den Straßenverkehr zu vermeiden, wurden die Gefahrenstellen mittels Motorkettensäge beseitigt.
Im Einsatz war das Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) und das Mannschaftstransportfahrzeug (15-MTF-01) mit insgesamt 11 ehrenamtlichen Einsatzkräften. (RD)

05.07.2015 Alarmierung: "Techn. Hilfeleistung, Do-Süd"

Am Mittag zog ein starkes Gewitter mit Starkregen über die Stadt.
Dabei kam es zu einer Vielzahl an wetterbedingten Einätzen im Stadtgebiet.
Der Löschzug Kirchhörde wurde gegen 13 Uhr alarmiert.
Daraufhin wurden mehrere Einsatzstellen im Dortmunder Süden angefahren.
Es handelte sich hauptsächlich um Pumpeinsätze. Im Einsatz war das Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) so wie das Löschfahrzeuglogistik (15-LFL-01). (RD)

10.06.2015 Alarmierung: "Feuer, Do-Holzen"

Der Löschzug Kirchhörde wurde um 4.58 Uhr in den Ortsteil Dortmund-Holzen alarmiert. Dort war es zu einem ausgedehnten Brand im Gut Steinhausen gekommen.
Aufgrund der nur sehr schlechten Wasserversorgung in dem landschaftlich geprägten Gebiet wurde der Löschzug zusammen mit dem Löschzug 17, Persebeck als Löschwasserkomponente Süd, alarmiert. An der Einsatzstelle wurden seitens der Löschwasserkomponente Süd insgesamt 1200 Meter Schläuche verlegt.

Hier kam insbesondere ein Spezialfahrzeug (15-LFL-01) des Löschzuges Kirchhörde zum Einsatz. Das Fahrzeug ist so konzipiert das die mitgeführten 1600 m Schlauch während der Fahrt verlegt werden können. (Hier weitere Infos zum Fahrzeug)

Im Anschluss an den Einsatz musste das Fahrzeug mit neuem Schlauchmaterial bestückt werden was in dieser Dimension sehr Zeit- und Arbeitsintensiv ist.
Der Einsatz dauerte somit bis um 12 Uhr an. (RD)

Pressebericht Feuerwehr Dortmund

21.04.2015 Alarmierung: "Techn. Hilfe, Do-Mitte"

Um 17.45 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde in die Nordstadt alarmiert.
Zusammen mit den Löschzügen Persebeck und Nette galt es umfangreiche Pumparbeiten zu übernehmen.
Im Hoeschpark stand seit mehreren Tagen ein Teil des Parks unter Wasser.
Dazu war es gekommen, da eine in dem Bereich dauerhaft installierte Tauchpumpe defekt ausfiel. Um die Pumpe zu reparieren, musste der Wasserstand des überfluteten Bereiches deutlich gesengt werden.

So wurden von den ehrenamtlichen Feuerwehrleuten 2400 m Schlauchleitungen verlegt und mehrere Pumpen in Betrieb genommen. Hier kam insbesondere ein Spezialfahrzeug (15-LFL-01) des Löschzuges Kirchhörde zum Einsatz. Das Fahrzeug ist so konzipiert das die mitgeführten 1600 m Schlauch während der Fahrt verlegt werden können. (Hier weitere Infos zum Fahrzeug)

Getreu dem Motto „Nach dem Einsatz, ist vor dem Einsatz“ musste das Fahrzeug im Anschluss an den Einsatz mit neuem Schlauchmaterial bestückt werden was in dieser Dimension sehr Zeit-und Arbeitsintensiv ist. Der Einsatz dauerte somit bis um 23 Uhr an. (RD)