Einsätze 2016

30.11.2016 Alarmierung: "Wachbesetzung Feuer- und Rettungswache 8 (Do-Eichlinghofen)"

Um 14:10 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde alarmiert um die Feuer- und Rettungswache 8 (Do-Eichlinghofen) zu besetzen.

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr waren in einem länger andauernden Einsatz im Stadtgebiet gebunden.
Um den Grundschutz im Ausrückebereich sicherstellen zu können, übernahm der Löschzug Kirchhörde mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) die Besetzung der Wache.
Die Einsatzbereitschaft des Löschzuges Kirchhörde dauert bis 16.45 Uhr an. (RD)

17.10.2016 Alarmierung: "Feuer, Do-Kirchhörde"

Am späten Nachmittag wurde der Löschzug Kirchhörde um 17.17 Uhr zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in den Ortsteil Do-Kirchhörde alarmiert.
Kurze Zeit nach Alarmierung machten sich, parallel zur Berufsfeuerwehr, acht ehrenamtliche Feuerwehrleute mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01)auf den Weg zum Einsatzort. Die Kollegen der ersteintreffenden Einheiten der Berufsfeuerwehr stellten nach kurzer Zeit fest, das es sich lediglich um einen Kleinbrand handelt. Der Löschzug Kirchhörde musste deshalb nicht tätig werden. (RD)

06.10.2016 Alarmierung: "Techn. Hilfe, Do-Schnee"

Um 18:04 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde in den Stadtteil Schnee alarmiert. Dort wurde bei Baumaßnahmen eine Erdgasleitung beschädigt. Neben den Einsatzkräften aus Kirchhörde waren auch Kräfte der Feuer- und Rettungswache 4 (Do-Hörde) und 8 (Do-Eichlinghofen) an dem Einsatz beteiligt. Die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr konnten die Leckage schnell abdichten. Um eine Gefährdung der Umgebung auszuschließen, wurden umfangreiche Messungen durchgeführt.
Der Löschzug Kirchhörde verblieb bis zum Einsatzende mit insgesamt 12 Einsatzkräften und dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) sowie dem Mannschaftstransportfahrzeug (15-MTF-01) im Bereitstellungsraum. (RD)

Pressebericht Feuerwehr Dortmund

22.08.2016 Alarmierung: "Feuer, Do-Löttringhausen"

Am frühen Morgen wurde der Löschzug Kirchhörde um 6:05 Uhr zu einem gemeldeten Wohnungsbrand in den Ortsteil Do-Löttringhausen alarmiert.
Kurze Zeit nach Alarmierung machten sich, parallel zur Berufsfeuerwehr, sechs ehrenamtliche Feuerwehrleute mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) auf den Weg zum Einsatzort. Die Kollegen der ersteintreffenden Einheiten der Berufsfeuerwehr stellten nach kurzer Zeit fest, das es sich lediglich um einen Kleinbrand handelt. Somit war ein Einsatz des Löschzuges Kirchhörde nicht mehr erforderlich.

Der Löschzug Kirchhörde war mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) und sechs ehrenamtlichen Einsatzkräften im Einsatz. (RD)

15.08.2016 Alarmierung: "Feuer, Do-Lücklemberg"

Um 13:26 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde in den Stadtteil Lücklemberg alarmiert. Dort hatte ein Bagger bei Baumaßnahmen eine Gasleitung beschädigt. Neben dem Löschzug Kirchhörde waren auch Kräfte der Feuer- und Rettungswache 4 (Do-Hörde) und 8 (Do-Eichlinghofen) an dem Einsatz beteiligt.
Der Löschzug Kirchhörde verblieb bis zum Einsatzende um 14.30 Uhr mit insgesamt sechs Einsatzkräften und dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) als taktische Reserve im Bereitstellungsraum. (RD)

17.07.2016 Alarmierung: "Feuer, Do-Kirchhörde"

Der Löschzug Kirchhörde wurde um 14:39 Uhr in den Ortsteil Do-Kirchhörde alarmiert.
Die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr stellten schnell fest, dass sich die Einsatzlage weniger dramatisch darstellte als zunächst angenommen.
Die auf der Anfahrt befindlichen Kräfte des Löschzuges Kirchhörde konnten daraufhin Ihre Einsatzfahrt abbrechen.

Der Löschzug Kirchhörde war mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) und sechs ehrenamtlichen Einsatzkräften im Einsatz. (RD)

09.07.2016 Alarmierung: "Feuer, Do-Lücklemberg"

Um 22:22 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde in den Ortsteil Lücklemberg alarmiert.
Gemeldet war ein Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus.
Da bei einem Brandausbruch mit einer Vielzahl an Betroffenen gerechnet werden muss, wurden zahlreiche Feuerwehrkräfte zu der Einsatzstelle alarmiert.
Die ersteintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr stellten jedoch schnell fest, dass sich die Einsatzlage weniger dramatisch darstellte als zunächst angenommen.

Der Löschzug Kichhörde war mit sechs ehrenamtlichen Einsatzkräften und dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) im Einsatz, musste jedoch nicht tätig werden. (RD)

27.06.2016 Alarmierung: "Feuer, Do-Kirchhörde"

Um 20:43 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde in den Stadtteil Kirchhörde alarmiert. Dort war es innerhalb eines Gebäudes zu einem Küchenbrand gekommen. Neben dem Löschzug Kirchhörde waren auch Kräfte der Feuer- und Rettungswache 4 (Do-Hörde) und 8 (Do-Eichlinghofen) an dem Einsatz beteiligt.
Der Löschzug Kirchhörde verblieb bis zum Einsatzende um 21.35 Uhr mit insgesamt sechs Einsatzkräften als taktische Reserve im Bereitstellungsraum und musste nicht ins Einsatzgeschehen eingreifen. (RD)

Pressebericht Feuerwehr Dortmund

Alarmierung: "Techn. Hilfe, Überörtliche Hilfe Kreis Borken (Westf.)"

Um 14:50 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde zur überörtlichen Hilfe alarmiert.
Unter vielen anderen Einheiten des Regierungsbezirkes Arnsbergs (hier: Bereitschaft 3) und der Feuerwehr Dortmund ist auch der Löschzug Kirchhörde um 18:00  Uhr in den vom Unwetter sehr betroffenen Kreis Borken (Westfalen) aufgebrochen.
Hervorzuheben ist hierbei das vom Löschzug Kirchhörde mitgeführte Spezialgerät. Eine Hochleistungspumpe (siehe Foto) die bis zu 5000 Liter Wasser pro Minute fördern kann.
Der Löschzug Kirchhörde wünscht allen Beteiligten gutes Gelingen!

Update 25.06.2016
Die ehrenamtlichen Kräfte haben die gesamte Nacht über gearbeitet und werden nun von „frischen“ Einsatzkräften abgelöst. Es wurden mehrere Unwetterbedingte Pumpeinsätze im Kreis Borken (Westfalen) abgearbeitet. Unter anderem wurde ein großer Gewerbebetrieb vor den Wassermassen geschützt. Um 10:00 Uhr ist der Löschzug Kirchhörde zurück in Dortmund eingetroffen. (RD)

Pressebericht Feuerwehr Dortmund

 

 

23.06.2016 Alarmierung: "Feuer, Do-Brünninghausen"

Am Abend wurde der Löschzug Kirchhörde um 20:30 Uhr zu einem gemeldeten Kellerbrand in den Ortsteil Do-Brünninghausen alarmiert.
Kurze Zeit nach Alarmierung machten sich, parallel zur Berufsfeuerwehr, sechs ehrenamtliche Feuerwehrleute mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) auf den Weg zum Einsatzort. Die Kollegen der ersteintreffenden Einheiten der Berufsfeuerwehr stellten nach kurzer Zeit Fest, das es sich lediglich um einen Kleinbrand handelt. Somit war ein Einsatz des Löschzuges Kirchhörde nicht mehr erforderlich. (RD)

29.05.2016 Alarmierung: "Feuer, Do-Brünninghausen"

Am späten Nachmittag wurde der Löschzug Kirchhörde um 17:00 Uhr zu einem gemeldeten Kellerbrand in den Ortsteil Do-Brünninghausen alarmiert.
Kurze Zeit nach Alarmierung machten sich, parallel zur Berufsfeuerwehr, sechs ehrenamtliche Feuerwehrleute mit dem Löschfahrzeuglogistik (15-LFL-01) auf den Weg zum Einsatzort. Die Kollegen der ersteintreffenden Einheiten der Berufsfeuerwehr stellten nach kurzer Zeit Fest, das es sich lediglich um einen Kleinbrand handelt. Somit war ein Einsatz des Löschzuges Kirchhörde nicht mehr erforderlich. (RD)

 

 

30.03.2016 Alarmierung: "Feuer, Do-Brünninghausen"

Während des Übungsdienstes kam es um ca. 21.30 Uhr zu einer Alarmierung des Löschzuges Kirchhörde. Ein Müllbehälter im Stadtteil Brünninghausen war in Brand geraten. Der Brand wurde unter Vornahme eines Kleinlöschgerätes erfolgreich gelöscht. Im Einsatz befand sich das Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) mit sechs Einsatzkräften. (RD)

25.03.2016 Alarmierung: "Feuer, Do-Kirchhörde"

Am heutigen Karfreitag wurde der Löschzug Kirchhörde gegen 14:47 Uhr zu einer Rauchentwicklung aus einem leer stehenden Gebäude alarmiert.
Bei Eintreffen bestätigte sich ein Feuer in dem ehemaligen Krankenhaus im Ortsteil Kichhörde.
Der Löschzug Kirchhörde unterstützte die Kollegen der Berufsfeuerwehr bei dem Aufbau einer unabhängigen Löschwasserversorgung.
Außerdem wurden mehrere Trupps unter Atemschutz gestellt, welche unter anderem, Gebäudeteile nach Personen durchsuchten.

Der Löschzug Kirchhörde war insgesamt mit 12 ehrenamtlichen Einsatzkräften sowie dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) und dem Mannschaftstransportfahrzeug (15-MTF-01) bis ca. 17:35 Uhr im Einsatz. (RD)

Pressebericht Feuerwehr Dortmund

Fotostrecke Olaf Tampier

Fotostrecke Helmut Kazcmarek

Video Videonews24

22.01.2015 Alarmierung: "Wachbesetzung Feuer- und Rettungswache 4 (Do-Hörde)"

Der Löschzug Kirchhörde wurde um 15:55 Uhr alarmiert, um zunächst eine Einsatzbereitschaft am Gerätehaus herzustellen.
Wenig später wurde mit insgesamt 11 ehrenamtlichen Einsatzkräften und den Fahrzeugen 15-MTF-01 und 15-HLF20-01 die Feuer- und Rettungswache 4 in Dortmund-Hörde besetzt. Die Wachbesetzung dauerte bis 21 Uhr an.
In den Zeitraum kam es zu keinen weiteren Einsätzen.
In der nördlichen Innenstadt war es zu einem umfangreichen Brand innerhalb einer Tiefgarage unter einem Hochauskomplex gekommen.
Aufgrund der Gesamtgröße der Einsatzlage gestalteten sich die Löscharbeiten als schwierig und personalintensiv.
Deshalb wurden alle 19 Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr in Alarmbereitschaft versetzt um neben den effektiven Löschmaßnahmen auch den Grundschutz im Stadtgebiet Dortmund sicherstellen zu können. (RD)

Pressebericht Feuerwehr Dortmund