Einsätze 2017

Alarmierung: "Wachbesetzung Feuer- und Rettungswache 8"

Um 7:25 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde alarmiert um die Feuer- und Rettungswache 8 (Do-Eichlinghofen) zu besetzen.

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr waren in einem länger andauernden Einsatz in Do-Hombruch gebunden.
Um den Grundschutz im Ausrückebereich sicherstellen zu können, übernahm der Löschzug Kirchhörde zusammen mit dem Löschzug Oespel/Kley mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) und acht ehrenamtlichen Einsatzkräften die Besetzung der Wache.
Die Einsatzbereitschaft dauerte bis 11.30 Uhr an.

Während der Wachbesetzung kam es zu keinem Einsatz. (RD)

Pressebericht Feuerwehr Dortmund

Alarmierung: "Amtshilfe, Do-Dorstfeld"

Um 16:43 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde in den Ortsteil Dorstfeld alarmiert.
Die Summe aus einer Vielzahl an Brandschutzmängeln in dem Hochhauskomplex "Hannibal" machten die sofortige Räumung des Objektes erforderlich.
Der Löschzug Kirchhörde unterstützte mit neun ehrenamtlichen Brandschütztern bei der Räumung des Gebäudes bis 1:30 Uhr. (RD)

Pressebericht Feuerwehr Dortmund

11.09.2017 Alarmierung: "Feuer, Do-Löttringhausen"

Am Montag wurde der Löschzug Kirchhörde um 11:15 Uhr in den Stadtteil Dortmund-Löttringhausen alarmiert. Kurze Zeit nach Alarmierung machten sich, parallel zur Berufsfeuerwehr, sechs ehrenamtliche Feuerwehrleute mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) auf den Weg zum Einsatzort. Die Kollegen der ersteintreffenden Einheiten der Berufsfeuerwehr stellten nach kurzer Zeit fest, das es sich lediglich um einen Kleinbrand handelt. Der Löschzug Kirchhörde musste deshalb nicht tätig werden. Die Alarmierung erfolgte vorsorglich. (RD)

20.06.2017 Alarmierung: "Wachbesetzung Feuer- und Rettungswache 4"

Um 10:55 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde alarmiert um die Feuer- und Rettungswache 4 (Do-Hörde) zu besetzen.

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr waren in einem länger andauernden Einsatz in Do-Hörde gebunden.
Um den Grundschutz im Ausrückebereich sicherstellen zu können, übernahm der Löschzug Kirchhörde mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) und sechs ehrenamtlichen Einsatzkräften die Besetzung der Wache.
Die Einsatzbereitschaft des Löschzuges Kirchhörde dauerte bis 12.00 Uhr an.

Während der Wachbesetzung kam es zu keinem Einsatz. (RD)

14.06.2017 Alarmierung: "Amtshilfe, Do-Brünninghausen"

Um ca. 20 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde in den Ortsteil Do-Brünninghausen alarmiert.
Der Wasserstand in dem „kleinen Teich“ im Rombergpark war aufgrund einer längeren Trockenperiode stark gesunken.
Um verschiedene schützenswerte Pflanzen in dem Teich zu retten, wurde ein umfangreicher Pumpeinsatz durch Kräfte des Löschzuges Kirchhörde eingeleitet.
Dazu wurden mehrere Pumpen an dem „großen Teich“ in Betrieb genommen.

Um den Einsatz so effektiv wie möglich zu gestalten, wurden neben einer Hochleistungspumpe mit einer Förderleistung von bis zu 5000 Litern pro Minute auch zusätzlich Fahrzeugpumpen in Betrieb genommen.

Über ca. 700 Meter Schlauchleitungen wurde das Wasser in den „kleinen Teich“ geleitet.
Pro Minute konnten so ca. 8.200 Liter Wasser befördert werden.
Im Einsatz befanden sich 20 ehrenamtliche Einsatzkräfte mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01), dem Löschfahrzeuglogistik (15-LFL-01), mit Hochleistungspumpe sowie dem Mannschaftstransportfahrzeug (15-MTF-01).
Der Einsatz dauerte bis 2:00 Uhr in der Nacht an. (RD)

Pressebericht Feuerwehr Dortmund


Pressebericht Ruhr-Nachrichten

23.04.2017 Alarmierung: "Feuer, Do-Löttringhausen"

In der Nacht zu Sonntag wurde der Löschzug Kirchhörde um 1:50 Uhr in den Stadtteil Dortmund-Löttringhausen alarmiert. Kurze Zeit nach Alarmierung machten sich, parallel zur Berufsfeuerwehr, sechs ehrenamtliche Feuerwehrleute mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) auf den Weg zum Einsatzort. Die Kollegen der ersteintreffenden Einheiten der Berufsfeuerwehr stellten nach kurzer Zeit fest, das es sich lediglich um einen Kleinbrand handelt. Der Löschzug Kirchhörde musste deshalb nicht tätig werden. Die Alarmierung erfolgte vorsorglich. (RD)

11.04.2017 Alarmierung: "Wachbesetzung Feuer- und Rettungswache 5"

Um 09:21 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde alarmiert um die Feuer- und Rettungswache 5 (Do-Marten) zu besetzen.

Die Kräfte der Berufsfeuerwehr waren in einem länger andauernden Einsatz im Stadtgebiet gebunden.
Um den Grundschutz im Ausrückebereich sicherstellen zu können, übernahm der Löschzug Kirchhörde mit dem Hilfeleistungslöschfahrzeug (15-HLF20-01) und neun ehrenamtlichen Einsatzkräften die Besetzung der Wache.
Die Einsatzbereitschaft des Löschzuges Kirchhörde dauerte bis 14.30 Uhr an.

Während der Wachbesetzung kam es zu einem Einsatz mit dem Rettungsdienst.
Die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) unterstützte bei dem Transport eines Patienten in einen Rettungswagen (RTW). (RD)

31.03.2017 Alarmierung: "Techn. Hilfe, Do-Hörde"

Der Löschzug Kirchhörde wurde um 14:50 Uhr in den Stadtteil Do-Hörde alarmiert. Am Morgen um 8:45 Uhr war es dort innerhalb eines Mehrfamilienhauses zu einer Explosion gekommen.
Der Löschzug Kirchhörde löste vor Ort Einsatzkräfte ab, die sich seit dem Morgen im Einsatz befanden.
Im Verlauf des Einsatzes wurde das Technische Hilfswerk (THW) bei den Sicherungsmaßnahmen für das stark einsturzgefährdende Haus unterstützt.

Der Einsatz dauerte für die 12 ehrenamtlichen Einsatzkräfte aus Kirchhörde bis 23:00 Uhr an.

Pressebericht Feuerwehr Dortmund

30.03.2017 Alarmierung: "Feuer, Do-Syburg"

Der Löschzug Kirchhörde wurde um 14:20 Uhr in den Ortsteil Dortmund-Syburg alarmiert. Dort war es zu einem Waldbrand auf einem Steilhang zur Ruhr gekommen.

Aufgrund der nur sehr schlechten Wasserversorgung in dem landschaftlich geprägten Gebiet wurde der Löschzug Kirchhörde zusammen mit dem Löschzug Persebeck, als Löschwasserkomponente Süd, alarmiert. Seitens der Löschwasserkomponente wurde eine Löschwasserversorgung aufgebaut und mehrere Rohre zur Brandbekämpfung vorgenommen.

Der Einsatz gestaltete sich in dem unwegsamen Gelände sehr anspruchsvoll und dauerte bis 20 Uhr an.
Der Löschzug Kirchhörde war mit dem Löschfahrzeuglogistik (15-LFL-01) und dem Mannschaftstransportfahrzeug (15-MTF-01) mit insgesamt sieben ehrenamtlichen Einsatzkräften im Einsatz. (RD)

Pressebericht Feuerwehr Dortmund

14.02.2017 Alarmierung: "Feuer, Do-Syburg"

Zusammen mit dem Löschzug Persebeck wurde der Löschzug Kirchhörde am heutigen Dienstag um 15:15 Uhr als Löschwasserkomponete Süd in den Stadtteil Do-Syburg alarmiert. Innerhalb eines Waldgebietes war es zu einem Flächenbrand gekommen.

Neben den Löschzügen Kirchhörde und Persebeck war der Löschzug 14 (Do-Hohensyburg) sowie die Feuer- und Rettungswache 4 (Do-Hörde) alarmiert.

Die Kollegen der Berufsfeuerwehr konnten schnell die Rückmeldung geben das sich der Flächenbrand geringer ausgebreitet hatte als zunächst angenommen.
Ein Einsatz der Löschwasserkomponente war deshalb nicht mehr erforderlich.

Der Löschzug Kirchhörde besetzte mit sechs ehrenamtlichen Einsatzkräften das Mannschaftstransportfahrzeug (15-MTF-01) sowie das Löschfahrzeuglogistik (15-LFL-01). (RD)

05.02.2017 Alarmierung: "Feuer, Do-Lichtendorf"

Der Löschzug Kirchhörde wurde um 6:29 Uhr in den Ortsteil Dortmund-Lichtendorf alarmiert. Dort war es zu einem ausgedehnten Brand auf einem Gutshof gekommen.

Aufgrund der nur sehr schlechten Wasserversorgung in dem landschaftlich geprägten Gebiet wurde der Löschzug Kirchhörde zusammen mit dem Löschzug 17 Persebeck, als Löschwasserkomponente Süd, alarmiert.

Vom Löschzug Kirchhörde machten sich insgesamt acht ehrenamtliche Einsatzkräfte mit dem Löschfahrzeuglogistik (15-LFL-01) und dem Mannschaftstransportfahrzeug (15-MTF-01) auf den Weg zur Einsatzstelle.
Auf der Anfahrt konnte der Einsatz abgebrochen werden da die Lage an der Einsatzsstelle den Einatz der Löschwasserkomponete nicht mehr erforderlich machte. (RD)

30.01.2017 Alarmierung: "Feuer, Do-Schnee"

Um 6.30 Uhr wurde der Löschzug Kirchhörde zusammen mit den Kollegen der Feuer- und Rettungswachen 4 (Hörde) und 8 (Eichlinghofen) in den Ortsteil Schnee alarmiert. Dort war es zu einem Dachstuhlbrand gekommen.
Der Löschzug Kirchhörde unterstützte die umfangreichen Löschmaßnahmen mit sechs ehrenamtlichen Einsatzkräften. Der Einsatz dauerte bis 9.30 Uhr an. (RD)

Pressebericht Feuerwehr Dortmund

Quelle 1. Foto: Feuerwehr Dortmund